Tuntentinte

Medium für die Einladung, für AG-Vorschläge, Berichte, Bilder, theortische Beiträge, Fotolovestories, Rezensionen, selbstgemachte erotische Bilder, Kochrezepte und vieles mehr war die Tuntentinte. Am Anfang ein kopierter Rundbrief, später eine gedruckte Broschüre im Abo und in linken Infoläden zu erhalten die die teilweise auch sehr kontroversen Diskussionen dokumentierte. Später dann wieder reduziert zur Tuntentinte extract und danach zur Tuntentinte electronic im PDF Format zum selbst ausdrucken macht die Tuntentinte gerade eine verschnaufpasue um dann evtl wieder reisserische Themen zu streuen.

Einblicke in die Tuntentinte:

Tuntentinte Nr.16 (1999)